Danke für dein Interesse Wir melden uns zeitnah bei dir!

OK

„Es sind die Kleinigkeiten, die meinen Arbeitstag besonders machen,“ das sagt Sindy Mitzenheim, Einrichtungsleiterin in unserem Zentrum für Betreuung und Pflege am Kavierlein Fürth. Sindy erfüllt es mit Stolz, wenn Sie morgens in die moderne neue Einrichtung kommt und die familiäre Atmosphäre spürt, die das Haus zu einem besonderen Arbeitsplatz machen.

2011 begann die damalige Wohnbereichsleiterin ihre Karriere bei KORIAN – aber die Liebe für ihren Beruf entdeckte sie schon früh während eines Praktikums in der 8. Klasse. „Das hat mir so gut gefallen, dass die Entscheidung für die Ausbildung zur Altenpflegefachkraft schnell gefallen ist,“ strahlt die Fürtherin. Nach ihrem Einstieg bei KORIAN ging es für Sindy schnell die Karriereleiter hinauf: bereits wenige Monate nach Eintritt wurde sie stellvertretende Pflegedienstleistung, dann folgte die Beförderung zur Pflegedienstleiterin und schon 2013 war die patente 38-Jährige bereits Einrichtungsleiterin. „Solche Aufstiegs- und Entwicklungschancen bietet nur ein größeres Unternehmen – wie KORIAN,“ meint Sindy. Neben den Karrierechancen schätzt sie am Unternehmen auch die gute zentralseitige Unterstützung sowie die Fortbildungsmöglichkeiten, die die hauseigene KORIAN Akademie nicht nur ihr, sondern auch all ihren Mitarbeitern bietet.

Das Team und der Mitarbeiterzusammenhalt haben für die vierfache Mutter auch eine besondere Bedeutung. So liebt sie nicht nur selbst besonders den familiären Charakter des Hauses, sondern prägt das vertrauensvolle Miteinander und lebt den direkten – gerne auch einmal privaten – Austausch mit ihren Mitarbeitern vor: „Es ist mir wichtig, dass sich alle aufeinander verlassen können und man muss als Einrichtungsleitung nicht nur für Bewohner und Angehörige, sondern natürlich auch für seine Mitarbeiter ein offenes Ohr haben.“ Damit dies auch im oftmals stressigen Alltag gelingt, braucht es neben der fachlichen Aus- und Weiterbildung auch die sogenannten „Soft Skills“ – wie im Fall von Sindy Mitzenheim: Stressresistenz und eine damit verbundene Gelassenheit sind für Sie unerlässlich und gleichzeitig wohl ihre größte Stärke. „Natürlich gleicht keiner meiner Arbeitstage dem anderen und es herrscht auch mal viel Trubel – aber die tolle Zusammenarbeit sowie die Entscheidungs- und Gestaltungsmöglichkeiten machen meinen Beruf zu meiner Berufung,“ meint sie. So hat sie dem Haus natürlich auch ihre persönliche Note gegeben und setzt sich als Mama besonders für die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Pflege ein. In Zusammenarbeit mit dem Mütterzentrum in Fürth wurde beispielsweise extra ein Raum zur Kinderbetreuung vor Ort eingerichtet und eine Betreuung sichergestellt.